Fabrizieren

Decke mit Karomuster

Ich besitze eine große Menge an Garnen, mit denen ich nicht so wirklich etwas anzufangen weiß. Den „Löwenanteil“ daran hat ein Garn aus Kunstfasern in fünf verschiedenen Farben (weiß, hell- und dunkelgrau, lila und beere), mit dem ich auch schon versuchte Oberteile herzustellen. Das gefiel mir aber gar nicht.
Zum Einen wollte das Garn nicht so wirklich gut über die Nadeln gleiten. Ich probierte es mit Nadeln aus verschiedenen Hölzern und Metallen und nichts wollte so richtig funktionieren. Der zweite Punkt war das Endergebnis. Ich mag es nicht tragen.

Was also tun?
Da sich das Material aber sehr gut mit der Strickmaschine verarbeiten lässt, und ich möglichst viel davon verarbeiten möchte, entschied ich mich für eine Tagesdecke. Ich stellte mir aus 4 der 5 Farben ein Karomuster zusammen. Da mir die das Lila in dieser Kombination nicht gefiel, nahm ich aus meinem Vorrat noch ein Altrosa dazu.
Nachdem ich mir einen Plan machte, wie die Decke am Ende aussehen sollte, machte ich eine Maschenprobe.
Die einzelnen Karos sollten 15 x 15 cm groß werden.

Ich wollte aber nicht jedes Karo einzeln stricken sondern strickte die Decke in Streifen. Jeweils 14 Karos hintereinander ergaben einen Streifen. Das machte ich sechs mal. Die sechs Streifen werden aneinander genäht und ergeben so eine Decke.

Das Stricken der einzelnen Streifen ging recht schnell. Hinterher kam mir erst der Gedanke, ich hätte gerne gewusst wie lange es dauerte um einen Streifen fertigzustellen. Ich schätze ca. 45 Minuten.
Die Enden der Streifen kettete ich nicht ab, sondern sicherte die Maschen nur. So kann ich später den Rand direkt anstricken und spare ich mir das erneute Aufnehmen der Maschen.

Vor dem Zusammennähen wurden die Streifen in die richtige Reihenfolge gebracht.


Bevor ich die Streifen aber zusammenführe, stricke ich an die beiden äußeren Streifen bereits den Rand an. Der muss per Hand angestrickt werden, weil
1. die Strickmaschine nur 200 Maschen aufnehmen kann und der Streifen aber 560 Reihen/Maschen hat.
2. ich mit der Strickmaschine nur glatt rechts stricken kann, der Rand aber in kraus rechts gestrickt werden soll.

Ich entschied mich die langen Ränder vorher anzustricken, weil ein Streifen einfacher zu handhaben ist, als die ganze Decke, die eine Größe von ca. 100 x 220 cm haben wird. Es wird schon eine Herausforderung sein später die Ränder an den kurzen Seiten anzubringen.
Für die Umrandung musste ich Garn dazukaufen, weil ich ihn gerne in weiß haben wollte und in meinem Vorrat kein weißes Garn in ausreichender Menge und passender Stärke zu finden war. Von dem weißen Garn, das ich für die Karos benutzte ist nur ein winziger Rest übrig geblieben. Eine der anderen Farben als Umrandung zu benutzen war keine Option, weil auch davon nicht genügend übrig geblieben ist. Abgesehen davon gefiel es mir auch nicht.
Dass ich nicht exakt den gleichen Farbton wiederbeschaffen kann, war mir schon klar. Aber das es so unterschiedlich ausfällt ist dem Kunstlicht im Geschäft geschuldet!
Ich nahm mir ein Muster des weißen Garns mit zum Einkauf, damit ich die Farbtöne vergleichen kann.
Im Geschäft ging ich sogar mit den beiden Garnen an verschiedene Stellen, um zu sehen, wie sich die Farben unter verschiedenen Beleuchtungen verhalten. Und egal wie ich es drehte und wendete – die Farben glichen sich fast auf den Punkt. Ich hatte gar nicht damit gerechnet so einen Treffer zu landen.
Zuhause war die Ernüchterung dann groß! Bei Tageslicht konnte der Farbunterschied nicht größer sein. Im direkten Vergleich ist die Farbe des neuen Garns eher ein „creme“ oder helles „beige“ als ein weiß!!


Ja, ich weiß: Farben vergleicht man immer besser im Tageslicht. Leider befand sich das Geschäft in einem Einkaufszentrum und ich kam nicht auf die Idee, dass es besser wäre nicht dem Kunstlicht zu vertrauen. Da ich aber verschiedene Lichtverhältnisse ausprobierte und jedes Mal zum selben Ergebnis kam, war ich im Glauben, dass das dann schon richtig sein wird. Denn beide Farben – die meiner Probe und die im Laden – verhielten sich ja gleich.
Das ist zwar ärgerlich, weil ich eben so ein Aufhebens darum machte die richtige Farbe zu finden und dann doch gescheitert bin. Aber ich kann damit leben, dass die Umrandung einen etwas anderen Farbton hat als das weiß der Karos.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s